Ob beim Posten, Liken oder Sharen – auch in Sozialen Medien gehört Lesen zum Alltag. Dort setzt das Projekt "Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien" an und richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 18 Jahren, denen der Zugang zum Lesen und zu Medien erschwert ist.

Ziele des Projekts:

Kinder und Jugendliche wachsen heute in einer konvergenten Medienwelt auf. Dabei spielen klassische Medien ebenso eine Rolle wie digitale Angebote. Inhalte werden zunehmend cross-medial genutzt und bearbeitet. Voraussetzung für diese Form der Mediennutzung ist immer auch die Fähigkeit zu lesen und sich mediale Inhalte durch Lesekompetenz zu erschließen. Das Förderprojekt "Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien" möchte daher:

  • Freude am Lesen vermitteln
  • Lese-, Informations- und Medienkompetenz vertiefen
  • Bildungschancen verbessern

Ziel ist dabei auch die nachhaltige Vernetzung der Akteure vor Ort und die Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements für eine bessere Bildung.

 

 

Pippilothek??? Eine Bibliothek wirkt Wunder -

mit diesem Bilderbuch haben wir als Bündnispartner von "Kultur macht stark" ein Projekt gestartet, das vom dvb, von der Stiftung digitale-Chancen und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wurde.

Kooperationspartner war der Städtische Kindergarten "Farbenfroh".

TING-Stift - der Stift, der sprechen kann!

mit spannenden Bilderbüchern und einem sprechenden Stift haben wir Kindergartenkinder animiert, eine einfache Form von digitalen Medien zu testen.

Begeistert haben die kleinen "Leser" sich Informationen und Geschichten angehört, indem sie den TING-Stift über die Bilder geführt haben.

Es war ein besonders spannendes Hör-Erlebnis und die kleinen wurden nicht müde, mit den Stiften auf die Bilder zu tippen.

 

 

Fotostory "Feuerwehr"

Ein weiteres Projekt in Zusammenarbeit mit "Lesen macht stark" war unser Projekt für die 9 bis 12jährigen, eine Bildergeschichte zu fotografieren und mit Kurztexten zu versehen.

Projektpartner war die freiwillige Feuerwehr der Stadt Crailsheim, die zum Foto-Shooting eingeladen hat. Mit fachkundigem Sachwissen ausgestattet produzierten die 3. Klässler eine auf 10 bis 12 aussagekräftige Bilder reduzierte Geschichte, die  sie mit einer App auf Tablet-PCs gestalteten.